>
Auf den Spuren des Mittelalters

Rundweg Klostersee Lehnin

Lehnin ist bekannt für das 1180 gegründete Zisterzienserkloster. Es entstand als erstes Kloster der Mark Brandenburg und war Ausgangspunkt und geistliches Zentrum für die deutsche Besiedelungspolitik in den slawischen Gebieten zwischen Elbe und Oder. Entdecken Sie Spuren des Mittelalters in der weitläufigen Klosteranlage, die sich nur wenige Meter entfernt vom Start der Wanderung befindet.
 
Von der mächtigen und imposanten Friedenseiche am Marktplatz führt der Rundweg entgegen des Uhrzeigersinnes um den Klostersee. Auf gut ausgeschilderten Wegen verlassen Sie das geschäftige Treiben des Ortszentrums und wandern auf ruhigen Wegen. Direkt am Ostufer des Klostersees befindet sich der Skulpturengarten mit Kunstgalerie und Ufercafé, zu dem sich ein Abstecher lohnt. Zwischen zahlreichen Großskulpturen zeitgenössischer Künstler können Sie durch den Ufergarten wandeln und im Café bei Kaffee und Kuchen die harmonische Stimmung zwischen Natur und Architektur genießen. Gleich nebenan lockt im Sommer das Strandbad mit naturbelassener Uferlinie. Ab hier geht es auf Waldwegen entlang des Ufers bis zum nördlichen Teil des Sees. An einigen Stellen gibt der Wald den Zugang zur großen Wasserfläche frei und lädt zum Verweilen ein. Dem Weg folgend erreichen Sie Nahmitz. Die Menschen des Ortes sind schon seit Anbeginn mit dem Klosters Lehnin nachbarschaftlich verbunden. Nicht immer einvernehmlich. Wurde doch der Legende nach Sibold, der erste Abt des Klosters, von den slawischen Fischern in Nahmitz erschlagen.

Auf dem Weg durch den Ort lassen sich weniger dramatische, aber nicht minder interessante Einsichten in die Geschichte des Dorfes gewinnen. An 16 Infotafeln können Sie sich anhand historischer Fotos im wahrsten Sinne ein Bild von der Vergangenheit machen. Hinter Nahmitz schlängelt sich der Weg durch den hohen Kiefernwald, vorbei am Lehniner Koigarten – einem natürlich ökologischen Kleinod, bestehend aus Teichen und Beeten, zurück nach Lehnin. Auf dem letzten Stück des Weges, entlang des Emsterkanals, grüßt Sie vielleicht schon das stündliche Glockenspiel der Klosterkirche.

Verlauf

Start/Ziel: Bahnhofstraße/Ecke Marktplatz

Rastplätze:
- kurz hinter dem Strandbad am Ostufer
- zwischen Nahmitz und dem Koigarten am Westufer

Spielplätze:
- auf dem Gelände des Strandbades
- Markgrafenplatz, gegenüber der Tourist-Info 

Parken:
Bahnhof Lehnin

Geeignet für:

Länge
9 km
Beschaffenheit

Sonnig/schattig:
-50/50

Wegbeschaffenheit:
- Plattenweg: 0,8 Km
- unbefestigt: 3,2 Km
- Straße/Fußweg  3,3 Km

Anbindung

Anbindung an weitere Wanderwege

  • Europäischer Fernwanderweg E 11 in Kloster Lehnin

Anbindung an den Nahverkehr

  • Kloster Lehnin Bus 553  (Brandenburg an der Havel - Emstal) und Bus 580 (Potsdam - Bad Belzig)
  • Nahmitz Bus 553  (Brandenburg an der Havel - Emstal)
Empfehlung