>

Rund um den Schwielowsee

Caputh, Ferch, Petzow, Geltow - aufgereiht liegen die idyllischen Orte entlang des Schwielowsees. Sie eint ihre Lage am glitzernden Havelsee, für den sich schon Fontane begeisterte. Natur und Kultur gehen auf dieser Rundtour Hand in Hand und bieten aussichtsreiche Momente.
In Caputh verbrachte schon Kurfürstin Dorothea ihre Sommerfrische - in ihrem Schloss am Wasser. Später tat Albert Einstein es ihr gleich - in einem Sommerhaus am Waldrand. Beide Wohnsitze können Sie noch heute besichtigen. An weiteren, stattlichen Villen jeden Baustils ziehen Sie vorbei, wenn Sie die Wanderung entlang des Schwielowsees in Caputh beginnen. Hinter der Ortslage Flottstelle führt ein Hochweg entlang des Ufers durch einen früheren Hutewald. Hierher trieben die Bewohner der Umgebung ihr Vieh, um es im Wald weiden zu lassen. Vereinzelt stehen noch die einst besonders gehegten Eichen, deren Früchte für die Mast so wichtig waren.
In Ferch lässt sich bis heute der Charme des ehemals abgeschiedenen Fischerdorfes erahnen. Nicht von ungefähr zog der Ort an der Südspitze des Sees viele Maler in seinen Bann. Die waldreiche Umgebung, die weite Wasserfläche und das ländliche Leben inspirierten. Das aufragende Ufer, das Sie unlängst noch erwandert haben, erweist sich von der diesseitigen Uferpromenade als gefälliges Panorama.
Hinter Ferch tauchen Sie in dichten Mischwald ein. Wenn Sie die zwei Schilftürme passieren, haben Sie den Schlosspark Petzow erreicht. Das pittoreske Gesamtensemble aus Schloss, Park, Haussee, Dorfkirche und Gutsanlage ist eine Schöpfung der Großmeister der preußischen Architektur und Landschaftsgestaltung - Schinkel und Lenné. Ein ausgedehnter Spaziergang durch Petzow lässt Sie weiter Sehenswertes entdecken.
Nun ist es nicht mehr weit bis nach Baumgartenbrück. Am Geltower Ufer gelangen Sie gut beschattet bis zum Caputher Gemünde. An dieser Engstelle der Havel setzt Sie die Seilfähre „Tussy II“ sicher über.

Verlauf

Start/Ziel:       
Uferpromenade am Caputher Gemünde an der Seilfähre

Parken:
In Caputh sind mehrere Parkplätze ausgeschildert

Rastplätze: 
   
- am Huteeichenweg
- Ferch Parkplatz, Mittelbusch
- am ehemaligen Siedlungsplatz Teekendorp

Spielplätze:  
     
- Caputh, einige Spielgeräte an der Uferpromenade
- Ferch, Seewiese
- Ferch, Mittelbusch      

Geeignet für:
60Plus

Länge
15,5 km
Beschaffenheit

Sonnig/schattig:   
- sonnig: 5,95Km    (1/3)
- schattig: 9,55Km  (2/3)

Wegbeschaffenheit:    
- befestigt: 8,32Km
- verdichtet: 2,99Km
- unbefestigt: 4,19Km

Empfehlung

TIPP: Verbinden Sie Ihre Wanderung mit einem Besuch des Japanischen Bonsaigartens oder wandeln Sie auf den Spuren der Künstler der Havelländischen Malerkolonie, die hier gelebt haben.

Wanderjenosse

Entdeckungen gibt es viele

Für Menschen, die genau hinschauen; die Understatement schätzen, die werden Brandenburg und speziell das Havelland als Wanderegion lieben. Keine andere Gegend gibt der Natur so viel Raum, zeigt erst auf dem zweiten Blick sein wahres Gesicht. Nehmen Sie sich Zeit für kleine Abenteuer und Entdeckungen.

Der Wanderjenosse hat das Havelland erkundet und seine Eindrücke in Wort und Bild liebevoll für Sie festgehalten.

www.wanderjenosse.de