>
Deutschlands 1. Naturpfad

Naturlehrpfad Bredower Forst

Der Naturpfad Bredower Forst wurde bereits 1930 eingerichtet und ist somit Deutschlands 1. Naturlehrpfad. Er gilt als botanisch besonderer Ort, denn der Wald beherbergt auf kleinem Raum eine bemerkenswert hohe Artendichte an heimischen Laubbäumen. An 16 Stationen entlang des Weges erfahren Sie Wissenswertes über die Pflanzenwelt im Bredower Forst.
 
Der Weg beginnt am Ende der Stichstraße Forstweg und überquert auf einer kleinen Holzbrücke den Schlaggraben. Über die angrenzende Große Moosbruchwiese jagen des Nachts zahlreiche Fledermausarten, die in der Gegend zu Hause sind. Der von hohem Gras gesäumte Pfad führt direkt über die Feuchtwiese bis zum Waldrand. Hier stoßen Sie auf eine Dünenkante, die sich nach der Eiszeit aus Flugsand gebildet hat und auf der seither die Vegetation die Oberhand behält. Der Weg taucht ein in den herrlich artenreichen Mischwald aus Hainbuche, mit zum Teil sehr alten Stieleichen, Kiefern und Linden.
Am Kugelberg schließlich steht die Nachbildung des historischen Wegeschildes von 1930 um den Wanderer darüber in Kenntnis zu setzen, dass der Weg ab hier belehrend durch den heimatlichen Wald führt. Dieser kommt überraschend bewegt daher und so geht es auf und ab durch die Schneewittchenberge. Am großen Gedenkstein, „Zur Erinnerung an die Menschen, die den Lehrpfad geschaffen und gepflegt haben“, lässt sich dank einer Sitzgruppe gut Rast machen. Nach einer Weile erreichen Sie den Waldrand an dem punktgenau eine Bank steht, um den grandiosen Weitblick ins Havelland zu genießen. In weitem Bogen geht es weiter durch den Wald, vorbei an Infopunkten, die über die hier vorkommenden Baumarten und Pflanzen berichten. Schwarzerlen und Eschen bilden hier ein Dach aus sattem Grün bis ganz plötzlich das bekannte historische Wegeschild in Sicht kommt. Ab hier folgt man dem bereits bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Verlauf

Start/Ziel: Forstweg, Falkensee
 
Rastplätze:
- am Gedenkstein
- alle paar hundert Meter eine Bank

Spielplätze:
- keine

Parken:
Bahnhof Finkenkrug, Falkensee

Geeignet für:

Länge
3,4
Beschaffenheit

Sonnig/schattig:
voll schattig

Wegbeschaffenheit:
- durchgängig naturbelassener Weg

Empfehlung

TIPP: Kommen Sie im April in den Bredower Forst! Unter den noch blätterlosen Bäumen verwandelt sich der Waldboden in einen zauberhaft weißen Teppich aus Buschwindröschen.