>
  • Prospekte
  • Havelland Shop
  • Hohenzollernpark Friesack

    Hohenzollernpark Friesack
    Berliner Allee 11
    Friesack

    Beschreibung

    Die Stadt Friesack beschloss 1894 zur 600-Jahr-Feier am historischen Ort an den ersten brandenburgischen Kurfürsten zu erinnern. Der Burggraf von Nürnberg aus dem Geschlecht der Hohenzollern eroberte 1414 die Burg Friesack und vertrieb die Quitzow-Raubritter aus dem Ländchen. Als Belohnung für den Sieg wurde Friedrich I. mit der Mark Brandenburg belehnt. Kaiser Wilhelm II. übernahm die Schirmherrschaft über das Projekt und die feierliche Enthüllung des fast 9 m hohen Denkmals erfolgte in seiner Anwesenheit. Nachträglich wurde das Umfeld gestaltet und so entstand ein Park als „würdiger Rahmen“ für das Denkmal.

    Nach dem II. Weltkrieg erlebte die Parkanlage keine schöne Zeit. Ihres Denkmals beraubt, das vermutlich im II. Weltkrieg demontiert und später eingeschmolzen wurde, verwilderte und verwahrloste die Anlage zusehends.

    Am 19. Mai 2012 erfolgte nach fast 60 Jahren Dornröschenschlaf die Wiedereröffnung des sanierten und weitestgehend im ursprünglichen Zustand erhalten geblieben Stadtparks. Die Sanierungsmaßnahmen - des 1 ha großen Parks, mit Bäumen, die mehr als 110 Jahre alt sind - nahmen die historischen Strukturen und die Wegeführung wieder auf. Strauchpflanzungen wurden verdichtet und artenreich nach historischen Unterlagen ergänzt. Dadurch sind die Gartenräume wieder klar strukturiert und attraktiver gestaltet. Im Zentrum der Parkanlage thront das Denkmal von Friedrich I., eines der eindrucksvollsten Denkmähler im Land Brandenburg. Bänke laden den Besucher zum Verweilen ein und gegenüber vom Parkeingang befindet sich ein Eiscafé, das den Besuch im Hohenzollernpark zusätzlich versüßt.

    Karte
    Tourismusverband Havelland e.V.

    Info-Telefon: 033237 859030

    Erleben Sie die vielfältigen Gartenkünste entlang der Havel.

    zum Prospekt

    Spektakulärer Nachthimmel

    Hier sind die Nächte so ursprünglich dunkel erlebbar wie nur noch in wenigen Regionen Europas.

    mehr erfahren