>

Auf Havel und Emster Kanal

Dicht an dicht schmiegen sich die blauen Perlen in diesem traumhaften Kanurevier. Besonders auf den romantischen Nebenarmen der Havel können Wasserwanderer in aller Ruhe über weite Wiesen und Weiden gleiten. Dabei treffen sie auf nur wenige kleine Dörfer. Durch einen üppig umwucherten, grünen Tunnel gelangen Naturliebhaber zum Rietzer See. Das geschützte Vogelparadies haben Kraniche und Weißstörche für sich entdeckt. Und auch Biber und Fischotter lassen sich hier gern blicken. Auf der gesamten Strecke gibt es keine Schleusen und nur eine geringe Strömung.

Verlauf

Route: Ketziner Havel, Kleine Havel, Enge Havel, Trebelsee, Fliederhavel, Weseramer Havel, Krumme Havel, Emster Kanal, Rietzer See, Netzener See, Klostersee.

Länge
ca. 35 km (2 Tage)
Beschaffenheit

Gewässerprofil: Havel mit zahlreichen, reizvollen Seitenarmen (kaum Motorboote) und bis auf Trebelsee nur kleinere Seenausbuchtungen; Emster Kanal, Querung Vogelparadies Rietzer See (kaum Motorboote); geringe Strömung, in beide Richtungen durchgängig und einfach zu befahren (keine Wehre o. Schleusen).

Empfehlung

Landgang: Ketzin: Havelpromenade, St.-Petri-Kirche Lehnin: Zisterzienserkloster.