>

Durch das Havelländische Luch

Kranichparadies

Das Havelländische Luch wurde zwischen 1718 und 1724 unter Friedrich Wilhelm I. entwässert und zu Wiesen- und Ackerland umgewandelt. Dieser noch unberührte Landstrich ist Lebensraum von Störchen, Kranichen, Reihern und Großtrappen. In dieser idyllischen Gegend kann man entspannt radfahren.

Knotenpunkte im Wegenetz

 

14-90-95-23-24-35*-6-15

 

  • Nauen
  • Ribbeck
  • Paulinenaue
  • Lobeofsund
  • Königshorst
  • Flatow
  • Tietzow
  • Börnicke
  • Nauen/Weinberg
  • Nauen
54 km
  • von Nauen nach Paulinenaue Nutzung ds Havelland-Radweges
  • Paulinenaue-Lobeofsund Radtrasse "Stille Pauline"
  • im Havelländischen Luch Nutzung von Landstraßen
  • Tietzow-Nauen straßenbegleitender Radweg
  • die Radtour ist nicht mit eigenem Logo ausgeschildert

Radwegeanbindung

  • Havelland-Radweg

Wir empfehlen Ihnen die Freizeitkarte „Osthavelland"

Maßstab 1:50.000

Landesvermessung Brandenburg

 

Bestellung im Havelland-Shop